Was mir am Herzen liegt! Leider gibt es in letzter Zeit vermehrt Züchter, die ausschließlich Verpaarungen auf genetische Werte machen und genauso absurd finden wir wenn wir lesen: " Wir wollen den gendefekt freien Collie züchten"! Haben wir es hier mit einem "Auto" zu tun? Wer will sich von uns Menschen anmassen zu entscheiden was in der Genetik gut oder schlecht ist? Es ist einfach unverantwortlich dann vielleicht noch diese Hunde wenn sie -/- sind dann auch noch aus der Zucht zu nehmen. Dies lehnen wir ab, da für uns zu einer wohlüberlegten Verpaarung mehr gehört, als nur diese spezifischen Gesundheitswerte denn den Collie auf diesen Part zu reduzieren ist sehr sträflich da man damit eine Rasse kaputt macht! Seien wir doch mal ehrlich, wenn man sich die Nachzuchten aus solchen Verpaarungen im Großteil ansieht kann es nicht der Weg sein. Uns ist es wichtiger vor allem wesensfeste Collies, die uns durch ihre fröhliche, ungezwungene und souveräne Art ansprechen ,zu züchten. Wir möchten gerne Rüden zu unseren Zuchthündinnen verwenden, deren Linien mit unseren bereits vorhandenen nicht zu eng verwandt sind und genug Fremdblut mit einfließen kann, aber trotzdem gut harmonieren. Collies, an deren Anblick wir uns wirklich erfreuen, die die Fehler unserer Hündinnen ausgleichen können damit wir die kommende Generation auch verbessern. Natürlich lassen wir, den MDR1 Wert nicht ohne Berücksichtigung und auch das CEA Ergebnis fließt in unsere Überlegung mit ein, aber letztendlich ist das "Gesamtpaket" wichtig und dieses besteht für uns aus mehreren Faktoren (Wesen, Gebäude, HD, Gangwerk, äußeres Erscheinungsbild, Pedigree, Gesundheitswerte...) .Nur unter Berücksichtigung all dieser Faktoren wird es uns auf lange Sicht möglich sein, züchterisch Fortschritte zu machen und den typischen "Lassie" zu züchten.