Ein interessanter Bericht über degenerative Myelopathie (DM)

den jeder Hundehalter lesen sollte, da nicht nur Collies betroffen

sind!!

BITTE  LESEN:

http://www.feenringcorgis.de/gesundheit/degenerative-myelopathie-dm.html

 

Ein Auszug aus dem Artikel der Feenringcorgis:

Die Mutationen des SOD1-Gens sind vom Aufbau her anders gefaltet als das gesunde Gen. Es besteht die Vermutung, dass das gefaltete Gen für die Nervenzelle giftig ist. Die Wissenschaft geht aber zugleich davon aus, dass noch eine andere Ursache als "nur" die SOD1-Genmutation vorliegen muß. So zum Beispiel ein Gift welches sich im Laufe des Hundelebens im Hundekörper ansammelt und wenn der Hund "lange genug gesammelt hat", sprich ein gewisses Alter erreicht hat, wird eine Schwelle im Mengenbereich überschritten, die die Nervenzelle langsam vergiftet und irreparabel schädigt.

Ein mutiertes SOD1-Gen wird unvollständig penetrant rezessiv vererbt, dass heißt, es kann bei einem Hund mittels einem Gentest der speziell für seine Rasse entwickelt wurde, folgendes Risiko zu erkranken diagnostiziert werden:

DM- frei (= DM clear, N/N). Das defekte Gen wurde in der DNS des untersuchten Hundes nicht gefunden und zum heutigen Zeitpunkt gehen einige Wissenschaftler davon aus, daß der getestete Hund weder an DM erkrankt, noch das defekte Gen vererbt. Aber nur weil bis jetzt kein weiterer Faktor gefunden wurde, welcher ebenfalls bei DM anwesend ist. Zum Beispiel ein anderes mutiertes Gen oder ein Giftstoff, welches das mutierte SOD1 erst aktiviert.

 

DM- Träger (= DM-Carrier, N/DM). Das defekte Gen ist gleichzeitig mit der gesunden Form des SOD1-Gens in der DNS des untersuchten Hundes vorhanden.

Der Hund hat ein sehr, sehr geringes Risiko an DM zu erkranken, kann aber die Kombination gesundes und defektes Gen, also die Genkonstelation für ein geringes Risiko, an seine Nachkommen weitergeben. Kann, muß aber nicht!!

 

DM-Risikoträger (=DM-At Risk, DM/DM). Der Hund ist nicht an DM erkrankt, also streng genommen von der Aussage her, ebenfalls DM-frei! Er hat aber ein etwas höheres Risiko im Alter zu erkranken und vererbt das defekte Gen zu 100% weiter. Die meisten DM-at-risk-Collies werden nie erkranken!!

Ein At-Risk-getesteter Hund kann zusammen mit einem SOD1-Mutation-frei getesteten Hund problemlos zur Zucht genommen werden, weil rein rechnerisch daraus nur SOD1-Carrier-Welpen entstehen.

DM-Erkrankt (= DM-Affected). Der Hund ist mit Sicherheit an DM erkrankt. Diese Diagnose stellt der Pathologe fast immer erst zweifelsfrei, wenn der Hund bereits verstorben ist.

 

Nur noch DM-freie Tiere zur Zucht zu verwenden, würde bei einem so kleinen Bestand wie bei den bei den Collies, den Genpool insgesamt so sehr verkleinern, daß mit den wenigen verbliebenen Tieren keine verantwortungsvolle Zucht mehr möglich wäre, denn es gibt ja noch eine Menge Faktoren mehr, die stimmen müssen, damit ein Hund zur Zucht eingesetzt werden kann.

Nur SOD1-Mutant-frei macht noch lange keinen guten Zuchthund aus und ist auch keine Garantie, dass der Hund nie an einer Degenerativen Myelopathie erkranken wird! Erst muß der Erbgang und überhaupt die Größe der erblichen Beteiligung bei den Krankheiten des Formenkreises der DM vollständig geklärt und erforscht sein, bevor man da irgendwelche Garantien aussprechen kann!